Endlich Sommer!

Endlich ist wieder Sommer. Das freut nicht nur unsere Seele, sondern auch unsere Haut. Die kalte Jahreszeit hat die Haut enorm strapaziert und sie trocken und rissig werden lassen. Doch das ist nun vorbei. Aber auch im Sommer will die Haut gepflegt sein.

Die größte Gefahr für unsere Haut sind im Sommer ohne Zweifel UV-Strahlen. Setzt man seine Haut zu lang der Sonne aus, können starke Trockenheit, Falten und im schlimmsten Fall Hautkrebs die Folge sein. Natürlich will sich keiner den ganzen Sommer über im Schatten verkriechen, umso wichtiger ist die richtige Hautpflege. Die sollte die Haut unbedingt ausreichend vor den schädlichen Strahlen schützen. Wie viel Sonneneinstrahlung man verträgt, ist davon abhängig, welcher Hauttyp man ist: Bei Menschen mit sehr helle Haut und typischerweise Sommersprossen können bereits 5 – 10 Minuten intensives Sonnenbad zu einem Sonnenbrand führen. Bis zu 40 Minuten vertragen sehr dunklen Hauttypen in Verbindung mit dunklen Augen und Haaren. Aber für alle Hauttypen gilt, mehrmals täglich mit Sonnenschutz eincremen. Wichtig ist es auch, die Haut langsam an die Sonne zu gewöhnen.

Nach einem Tag in der Sonne benötigt die Haut natürlich unbedingt Feuchtigkeit – am besten mehrmals täglich. Cremes mit Urea sind eine optimale Pflege für sehr trockene Haut, aber auch pflegende Pflanzenöle versorgen die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit. Eine geeignete Hautpflege für den Sommer muss also zwei Funktionen erfüllen: Sie muss die Haut vor UV-Strahlen schützen und sie gleichzeitig mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen.

Auch durch regelmäßige Enthaarung wird die Haut im Sommer oft gereizt und benötigt Pflege und Feuchtigkeit. Cremes mit Aloe Vera, Mandelöl oder Panthenol und/oder Gels mit Kühleffekt helfen der gereizten Haut, sich zu regenerieren.

Bei sehr empfindlicher Haut bieten sich Bio-Hautpflege-Produkte an, die keine chemischen Zusätze enthalten. Einen interessanten Artikel dazu findet sich auf www.mensvita.de.

30

05 2012

Comments are closed.