Graue Haare durch andere?

Wer kennt ihn nicht den Spruch „wegen dir bekomme ich noch graue Haare“. Sei es wegen Ärger im Job im familiären Umfeld oder wie bei mir, beim Hausaufgaben machen mit meiner Tochter. Ich habe manchmal schon das Gefühl ich habe danach mehr graue Haare als vorher. Aber ist es wirklich so, dass uns andere Menschen „ergrauen“ lassen?

Für das grau werden des Haares ist eigentlich der fehlende Stoff Melanin schuld. Melanin versorgt die Haare mit der körpereigenen Haarfarbe. Im Alter steht dem Körper nicht mehr genügend Melanin zur Verfügung, das heißt die nachwachsenden Haare bekommen nicht mehr genügende Farbe ab. Stattdessen werden Luftbläschen in den Haaren eingelagert und das Haar erscheint in unseren Augen grau. Grau werden wir im Alter alle, der eine früher der andere später. Das ist bereits in unseren Genen festgelegt. Aber was wenn wir schon in jungen Jahren ergrauen?

Es ist mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, das unsere Haare vorzeitig ergrauen, wenn wir die Warnsignale unseres Körpers nicht ernst nehmen. Stress ist einer der Faktoren, der unserem Körper zu schaffen macht. Ich rede hier aber von negativen Stress, wie z. B. Ärger im Beruf oder finanzielle Sorgen. Bei gestressten und unruhigen Menschen fallen graue Haare auffallend häufiger auf als bei ausgeglichenen, ruhigen Menschen.

Interessant ist, dass in der chinesischen Heilkunde das vorzeitige Ergrauen mit einem geringen Energieniveau der Menschen in Zusammenhang gebracht wird. Laut der chinesischen Heilkunde zehrt permanenter psychischer Stress ständig an der Lebenskraft und Energie des Menschen und lässt ihn dann irgendwann innerlich und äußerlich ergrauen.

Also ist wohl doch etwas wahres an dem Spruch. Die Frage ist nur ob wir uns negativen Stress aussetzen wollen und dadurch vorzeitig ergrauen. Sollten wir uns nicht mehr auf die positiven Dingen im Leben konzentrieren. Wie gesagt grau werden wir alle im Alter von ganz allein.

23

01 2011

Comments are closed.