Haarausfall bei Frauen

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Bei Frauen hängt er oft mit Eisenmangel und dem An- und Absetzen der Antibabypille zusammen. Auch während der Wechseljahre und nach Entbindungen müssen Frauen mitunter Haare lassen, weil die Produktion des Haarschutzhormones Östrogen gedrosselt wird.

Manchmal kann der Haarausfall auch psychische Ursachen haben. Aggressive Gefühle wie Wut, Neid, Eifersucht und Hass – führen über die Aktivierung der Hirnanhangsdrüse zur Ausschüttung von androgenen (männlichen) Hormonen, die den Haarausfall bei Frauen fördern.

Vorbeugend kann „Frau“ durch eine gesunde Ernährung. Eisen, Jod und die Vitamine der B-Gruppe sind mitverantwortlich für die Festigkeit und Vitalität des Haares. Eine entsprechende Ernährung, die viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte enthält, wirkt vorbeugend gegen Haarausfall.

Ein altes Hausmittel ist die Zwiebel. Die Zwiebel zählt zu den bewährten Haarwuchsmitteln, die sie viel Schwefel enthält, den der Körper zum Aufbau der Haarsubstanz benötigt. Abgestorbene Haarwurzeln kann sie natürlich nicht mehr zum Leben erwecken, aber die Zwiebel vermag das noch bestehende Haar fülliger und kräftiger zu machen. Halbieren Sie eine Zwiebel (am besten eine Gemüsezwiebel) und massieren Sie mit dem Stumpf etwa 10 bis 15 Minuten lang ihre Kopfhaut. Danach waschen Sie das Haar mit einem milden, ph-neutralen Shampoo. Keine Sorge, der lästige Geruch der Zwiebel verschwindet nach der Haarwäsche.

Oder probieren Sie mal Teebaumöl aus. Auch Teebaumöl kräftigt das Haar. Teebaumöl kann in unterschiedlichen Varianten angewendet werden. Als Massage zum Beispiel. Hierzu nehmen Sie ein paar Tropfen und massieren es in die Kopfhaut ein. Die Massage ist gut für die Kopfhaut und in Verbindung mit dem Teebaumöl regt es den Haarwuchs an. Sie können auch in die letzte Spülung nach dem Haarewaschen ein paar Tropfen reines Teebaumöl dazugeben.

Ansonsten gilt der allgemeine Rat: lassen Sie sich nicht ärgern sondern bleiben Sie immer gelassen. Dann können Sie sich auch nicht sprichwörtlich „die Haare ausraufen“.

07

01 2011

Comments are closed.