Buttermilch – ein wahres Schönheitselexier

Es ist wohl das leckerste Nebenprodukt der Butterherstellung. Die Rede ist von Buttermilch. Diese leicht dickflüssige Getränk ist äußerst fettarm, weshalb es auch im Rahmen von vielen Diäten als Getränk genannt wird. Aber nicht nur für unsere Figur ist Buttermilch ein wahrer Segen, auch für unsere Haut ist das milchähnliche Getränk ein echter Segen. Ich habe hier mal ein paar Vorschläge für die Verwendung von Buttermilch notiert.

Die Buttermilch als Gesichtsmaske

Das Gesichtsmasken einen hautstraffenden Effekt haben ist hinlänglich bekannt. Mit einer Buttermilchmaske erleben sie aber nicht nur diesen Effekt. Nach der Anwendung erscheint die Gesichtshaut auch deutlich klarer und frischer. Positiver Nebeneffekt: diese Maske ist schnell hergestellt und schont aufgrund der günstigen Herstellung auch den Geldbeutel. Für eine Buttermilchmaske benötigt man nämlich nur Buttermilch und Olivenöl. Nehmen sie rund 100 ml der Buttermilch und mischen sie diese mit 30 ml Olivenöl. Beides gut vermengen und auftragen. Nach circa 30 Minuten wird die selbstgemachte Gesichtsmaske mit lauwarmen Wasser gründlich abgewaschen.

Baden Sie in Buttermilch

Kleopatra machte es vor – ihr Bad in Milch und Honig ist inzwischen legendär. Doch nicht nur Milch macht unsere Haut samtweich. Buttermilch in Kombination mit Honig hat den gleichen Effekt. Alles was man benötigt für dieses fast schon luxeriöse Badeerlebnis: ein Glas Honig und einen Liter Buttermilch. Probieren Sie es aus – sie werden nach dem Bad eine zarte Haut von Kopf bis Fuß spüren.

Leiden Sie unter Augenringen und dicken Tränensäcken?

Sagen sie Augenringen und dicken Tränensäcken mit Hilfe der Buttermilch den Kampf an. Nehmen sie ganz einfache Wattepads zur Hand und tränken sie diese in die Buttermilch. Anschließend auf die Augen legen. Die Buttermilch lindert Schwellungen uns sorgt dafür das die Haut besser durchblutet wird. Ergo gehören Augenringe und Tränensäcke der Vergangenheit an.

Probieren Sie doch mal diese Tipps rund um die Verwendung von Buttermilch aus. Sie werden sehen, ihre Haut wird es ihnen danken.

14

06 2016

Selbstgemachte Gesichtsmasken

Wer sich und seinem Gesicht schnell eine Extraportion Pflege verabreichen will, für den sich Gesichtsmasken der ideale Beauty-Helfer. Egal ob gegen die ersten Falten, zur Erfrischung oder um unreine Haut zu bekämpfen – die Gesichtsmaske ist hierfür der ideale Tipp. Nun sind die Regale in den Drogerien voll von Gesichtsmasken. Was aber wenn wir nach Ladenschluss eine Maske auflegen wollen? Aus diesem Grund hier nun ein paar Masken, welche man ganz einfach zu Hause selber machen kann.

Gesichtsmaske mit dem Frische-kick für die Haut

Für diese Maske brauchen wir eine Avocado sowie eine reife Papaya. Beide Früchte werden zunächst püriert. Danach geben wir ein Eigelb, eine Teelöffel Honig und einen Schuss Olivenöl hinzu. Alles gut durch mixen und schon ist die selbstgemachte Gesichtsmaske fertig und kann aufgetragen werden. Nach circa 15 Minuten wird die Maske mit einem Papiertuch vom Gesicht abgenommen und die Reste mit lauwarmen Wasser abgespült. Da die Papaya das Enzym Papain enthält, werden abgestorbene Hautzellen durch die Maske ganz einfach entfernt. Zusätzlich zu diesem, fast schon Peeling-Effekt, sorgt das Enzym dafür, dass die Haut nach der Anwendung straffer und glatter wird.

Gesichtsmaske gegen die ersten Fältchen

Karotten sind nicht nur lecker. Sie sind auch reich an dem Vitamin E und dem Provitamin A. Beide bieten aufgrund der antioxidativen Wirkung einen Schutz vor einer vorzeitigen Alterung der Haut. Raspeln Sie die zwei Karotten klein und dünsten sie diese bis sie weich sind. Nun gut pürieren und einen Esslöffel Honig sowie einen Esslöffel Olivenöl hinzugeben. Auch diese Maske wird wieder für circa 15 Minuten auf dem Gesicht aufgetragen. Mit einem Tuch die Reste abnehmen und anschließend mit lauwarmen Wasser das Gesicht abwaschen.

Sie sehen Gesichtsmasken kann man auch ganz einfach zu Hause machen.

30

04 2016

So bringen Sie den Kreislauf in Schwung

Der April zeigt sich momentan ja nicht gerade von seiner schönsten Seite. Die Abende sind verhältnismässig kalt und grau. Das spürt auch unser Kreislauf. Wir alle fühlen uns nicht gerade von der Leichtigkeit des Lebens geküsst. Die Stimmung ist verhalten oder gar gereizt. Oftmals spielt auch noch der Kreislauf verrückt. Hier ein paar Tipps, damit ihr Kreislauf wieder in Schwung kommt, sie neue Lebensenergie erhalten und gut gelaunt in den Sommer starten.

Neuen Schwung erhalten

Sie fühlen sich abgeschlagen, müde und haben zu überhaupt nichts so richtig Lust? Dann könnte Ihnen ein Fußbad neue Energie schenken. Am besten eignen sich die Kräuter Rosmarin und Ingwer dazu. Nehmen Sie jeweils einen Esslöffer der Kräuter auf zwei Liter Wasser. Kochen Sie alles zusammen auf und lassen sie den Sud anschließend bis auf 35 Grad abkühlen. Abschließend geben sie noch einen Esslöffel Senfmehl hinzu und fertig ist das Fußbad. Lassen sie die Füße eine Viertelstunde im Wasser und spülen sie diese als Abschluß mit kalten Wasser ab. Das regt den Kreislauf an und sie fühlen sich aktiver.

Rosmarin kann auch Schmerzen lindern. In Kombination mit Efeu und roten Weinlaub können sie die Füße im wahrsten Sinne des Wortes beleben. Nehmen Sie eine Handvoll klein geschnittenen Efeu, roten Weinlaub und Rosmarin und kochen sie diesen auf. Der daraus entstandene Sud kann für ein Fußbad genutzt werden oder für ein Vollbad. Entspannung pur für Füße, Körper und Geist.

Wer sich solch eine “Auszeit” gönnt, der wird schnell merken, dass die Antriebsschwäche verblast. So können sie gut gelaunt und mit neuer Energie in den Sommer starten.

29

04 2016