Posts Tagged ‘gepflegte Haare’

Haut und Haare – was ändert sich wenn wir älter werden?

Wir werden alle Alt, das ist nun mal der Lauf der Dinge. Klar, den meisten Frauen passt das überhaupt nicht. Aber es liegt nun mal in der Natur, dass wir den natürlichen Alterungsprozess nicht aufhalten können. Gleichwohl können wir ihn jedoch verzögern. Und damit sollte man nicht erst anfangen, wenn die ersten Falten oder grauen Haare sichtbar geworden sind. Nein. Schon die Haut und unsere Haare ab 30 benötigt eine andere Pflege als mit zwanzig.

Denn unser Stoffwechsel arbeitet bereits ab dem 30 Lebensjahr langsamer. So kann man beobachten, dass die Haut mit zunehmenden Alter immer empfindlicher und vor allem trockener wird. Oftmals sieht unsere Haut dann auch bei genauem Betrachten uneben und matt aus. Der Grund dafür ist simple. Denn je älter wir werden um so weniger produziert unser Organismus den natürlichen Feuchtigkeitsbinder, der zwischen unseren verschiedene Hautschichten vorkommt. Durch den Feuchtigkeitsbinder bleibt unsere Haut prall gefüllt. Nimmt der also ab, dann lässt das unsere Haut sichtbar altern. Ein weiterer Grund ist die verminderte Erneuerung der Zellen. Mit zwanzig erneuert sich unsere oberste Hautschicht grob gesagt alle 28 Tage. Sind wir in den dreißiger Jahren, dann geschieht dies nur noch alle 40 Tage.

Bei den Haaren stellen wir den Alterungsprozess ebenfalls fest. Wie bei unserer Haut spielt auch bei unseren Haaren der verlangsamte Stoffwechsel eine große Änderung. Mit zunehmenden Alter werden unsere Haarwurzeln nicht mehr so gut durchblutet. Auch die Versorgung mit Nährstoffen, die für ein gesundes Haarwachstum wichtig sind, wird weniger. Dies macht sich bei unseren Haaren bemerkbar, da diese im Alter etwas dünner aussehen. Sie verlieren Volumen und Dichte. Gleichwohl geht auch der Glanz verloren. Die Oberfläche unserer Haare wird im Alter poröser. So kann sich das Licht nicht mehr so gut auf der Oberfläche brechen und die Haare erscheinen im Allgemeinen glanzlos.

Sorgen Sie also dafür, dass der Stoffwechsel nicht zum erliegen kommt. Eine gesunde, vor allem zinkreiche Ernährung kommt unseren Haaren und der Haut in diesen Zeiten sehr entgegen. Doch nicht nur die Ernährung ist wichtig. Auch bei den Pflegeprodukten sollten Sie sich nun nach den eigenen Bedürfnissen richten. Eine Feuchtigkeitscreme sollte daher bereits ab dem 30 Lebensjahr auf dem Pflegeplan stehen. So wird der Haut eine Extra-Portion Feuchtigkeit wieder zurück gegeben.

29

10 2015

Gepflegte Haare sind kein Traum

Wenn Sie einem Menschen zum ersten Mal begegnen – auf was achten Sie dann zuerst? Auf ein zauberhaftes Lächeln, die Augenfarbe, gepflegte Haare oder auf saubere und gepflegte Fingernägel? Oder ist die Kleidung ausschlaggebend? Die Antwort wird wohl unterschiedlich ausfallen. Dachte ich zumindest, aber laut einer Studie achten tatsächlich die meisten Menschen auf die Haare. Somit sind gepflegt Haare ein echtes Muss. Doch was wenn die Haare ohne Glanz daherkommen? Häufig fehlt den Haaren auch die Geschmeidigkeit. Ganz zu schweigen von dem Volumen. Dabei gibt es für jedes dieser obengenannten Haarprobleme ein entsprechendes Pflegemittel im Handel. Man sollte nur wissen, welches für das jeweilige Problem auch das richtige ist.

Wer mehr Volumen möchte, der sollte sein herkömmliches Shampoo gegen ein Volumen Shampoo ersetzen. Diese speziellen Shampoo sorgen für optisch dickeres und kräftigeres Haar. Wer schnell Volumen ohne Haarewaschen möchte, der sollte sich Trockenshampoo in den Ansatz geben. Das Trockenshampoo raut die Haarstruktur etwas auf und sorgt so ebenfalls für optisch mehr Volumen. Wer unter strapaziertem Haar leidet, der kann diese Haarschäden mit einer Haarkur bekämpfen. Gerade sogenannte Intensiv-Kuren sind für stark strapaziertes Haar hilfreich. Ansonsten gilt: einmal pro Woche sollte eine Haarkur Pflicht sein, damit das Haar ausreichend gepflegt wird.

Gerade im Winter föhnen wir unsere Haare ständig. Leider auch meist viel zu heiß und in geringem Abstand. Damit die Haare aber nicht darunter leiden, gibt es sogenannte Hitzeschutz-Produkte. Diese legen sich sanft um das Haar und sorgen so dafür, dass die Haare nicht durch die Föhnhitze austrocknen. Den gleichen Effekt bieten auch Haaröle. Nur mit dem Unterschied, dass das Haaröl den Haaren auch noch einen zusätzlichen Glanz verleiht. Haaröl kann man aber nicht nur für das nasse Haar verwenden. Auch im trockenen Zustand verhilft das Öl den Haaren zu einem glanzvollen Auftritt.

31

08 2015

Wie gut sind 2-in-1 Haarprodukte?

Eigentlich sind ja Kombiprodukte genau mein Fall, da diese oft sehr zeitsparend sind. So auch mein 2-in-1 Haarwaschmittel. Gemeint ist hier natürlich Shampoo und Spülung in einem. Beides in einem Produkt – spart also zusätzliche Zeit unter der Dusche.

Aber sind solche Produkte auch wirklich für jeden Haartyp geeignet? Die vernichtende Antwort: leider nein. Wer “normale” Haare sein Eigen nennt, der ist mit solchen Kombiprodukten sicherlich ganz gut beraten. Wer allerdings sehr trockene oder splissanfällige Haare wie ich hat, der ist mit den 2-in-1-Produkten nicht gut beraten. Der Grund: die Pflegewirksamkeit reicht bei weitem nicht für die tatsächlichen Bedürfnisse der Haare aus. Gerade trockene Haare benötigen mehr Feuchtigkeit als “normale” Haare. Diese lässt sich nur über eine Extra-Spülung oder eine Intensiv-Kur den Haaren zuführen. Die Pflegestoffe der Spülung reichen hier eindeutig nicht aus. Aber nicht nur für trockene Haare sind diese Kombi-Produkte in Hinsicht auf die Pflegewirkung nicht ausreichend. Wer feine Haare hat, der kann unter Umständen nach einem dauerhaften Gebrauch feststellen, dass die Haare deutlich schwerer sind. Denn die vielen Wirkstoffe beschweren die Haare zusätzlich. Oftmals wirken die Haare auch deutlich strähniger als vorher. Nicht gerade ein wünschenswertes Ergebnis.

Mein Fazit also: zeitsparend ist ein solches Produkt allemal. Aber nur wer eine „normale“ Haarstruktur hat, der kann damit auch die Haare ausreichend pflegen. Für alle anderen gilt: andere Pflegeprodukte müssen zusätzlich zum Einsatz kommen.

30

04 2015