Posts Tagged ‘graue Haare’

Ärgern Sie sich nicht über die ersten grauen Haare

Wenn man die ersten grauen Haare im Spiegelbild erblickt, dann kennt der ein oder andere den Ausruf “Mensch bin ich alt geworden”. Dabei sind die ersten grauen Haare gar nicht der Beginn der Haaralterung. Die beginnt nämlich schon viel früher. Ähnlich wie unsere Haut altern auch unsere Haare. Einige Frauen bemerken dies schon mit Anfang dreißig. Zwar ist der Haarverlust einzelner Haare völlig normal, da diese auch nur eine begrenzte Wachstumsdauer haben und danach einfach ausfallen, allerdings häuft sich der Haarverlust ab dem dreißigsten Lebensjahr. Auch unliebsame Veränderung wie Haarbruch oder immer dünner werdendes Haar sind Folgen der ganz natürlichen Alterung der Haare. Aber man beziehungsweise Frau muss nicht verzweifeln, dann man kann diesen Tücken durchaus entgegenwirken.

Für die ersten grauen Haare gibt es Colorationen, Tönungswäschen oder Cremehaarfarben. Alle diese Haar Colorationen können die ersten grauen Haare gut abdecken. Der einzigste Unterschied besteht in der Haltbarkeit der neuen Haarfarbe. Während die Colorationen und Cremehaarfarben zu den permanenten, also dauerhaften Haarfärbemitteln zählen, wäscht sich bei der Tönungswäsche die Farbe systematisch mit jedem Waschvorgang wieder heraus. Wer sich also in Bezug auf die neue Haarfarbe nicht ganz sicher ist, der sollte erst mal mit einer Tönungswäsche den geeigneten Farbton herausfinden.

Gegen Haarverlust hilft mitunter schon eine anregende Kopfmassage. Durch die Massage wird die Kopfhaut besser durchblutet und die Haarwurzel kann die Nährstoffe besser aufnehmen. Für eine innere Stärkung können wir durch die gezielte Aufnahme von Vitalstoffen sorgen. Das Vitamin Biotin wird immer wieder auch als Schönheitsvitamin bezeichnet. Kein Wunder, denn es verbessert den Zustand unserer Haare, da es ebenfalls die Durchblutung der Kopfhaut anregt. Biotin wird daher erfolgreich bei Haarausfall eingesetzt. Meist in Verbindung mit dem Spurenelement Zink. Zink hilft gegen brüchige Haare, da das Spurenelement an der Bildung von Kreatin beteiligt ist. Durch Zink werden die Haare wieder gestärkt, da unsere Haare bekannterweise ja hauptsächlich aus Kreatin bestehen.

Und ansonsten hat es sich bewährt, die Dinge auch ganz gelassen zu nehmen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder stressen sie sich nicht selber. Denn Stress schädigt unsere Haare. Um die Haarfollikel ist ein Netz von Nervenfasern die neuronale Botenstoffe enthalten. Stehen wir nun unter Dauerstress, dann erhöht sich die Konzentration und die Kopfhaare sterben viel früher ab und fallen aus. Mit Panik erreichen Sie also überhaupt nichts, sondern machen alles nur noch schlimmer. Also lächeln Sie lieber beim nächsten Blick in den Spiegel, wenn Sie ein graues Haar sehen.

29

09 2014

Allgemeines zu Re-Nature Produkten

Wer seine grauen Haare verdecken will, aber trotzdem nicht auf seine Naturhaarfarbe verzichten möchte – für den sind sogenannte Re-Nature Produkte die idealen Färbemittel für die eigene Haarpracht.

Bei dieser Art seine Haare zu „färben“ – wird bei einer regelmäßigen Anwendung den ergrauten Haaren allmählich durch eine Re-Pigmentierung seine natürliche Haarfarbe zurückgegeben. Die Färbecreme enthält kein Oxidationsmittel, sondern bildet naturähnliche Pigmente im Haar. Dies geschieht durch den Sauerstoff in der Luft, der in der Lage ist in Verbindung mit der Naturton-Creme die naturähnlichen Farbpigmente aufzubauen.

Durch die Anzahl der Anwendungen sowie die Dauer der Einwirkzeit entscheiden Sie selber, ob Sie die grauen Haare nur ein wenig kaschieren oder ganz verschwinden lassen wollen. So braucht mittelblondes bis dunkelblondes Haar in der Regel eine Einwirkzeit von 5 bis 10 Minuten. Zwischen 10 und 15 Minuten sollte die Einwirkzeit bei hellbraunen bis mittelbraunen Haaren betragen. Dunkelbraunes bis schwarzes Haar benötigt die längste Einwirkzeit, und die sollte zwischen 15 und 20 Minuten betragen. Bis die von Ihnen gewünschte Farbtiefe erreicht ist, kann das Produkt beliebig oft angewendet werden. In manchen Fällen ist das schon bei der ersten Anwendung der Fall.

Folgende Dinge sollte man aber unbedingt vor dem Färben beachten: Diese Art des „färbens“ eignet sich nicht für asiatisches schwarzes Haar, ebenso wenig wie für rote, rotblonde oder hellblonde Haare. Auch bei blondierten, gesträhnten oder bereits colorierten Haaren entwickelt das Produkt nicht den gewünschten Effekt. Wer mittelblondes oder dunkelblondes Haar hat, sollte mindestens schon zur Hälfte ergraut sein, da sonst das Farbergebnis zu dunkel auffallen könnte.

Wichtig ist auch, das das Re-Nature Produkt nach der Anwendung noch etwas nachwirkt. Da die Haarpigmente in Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen, kann es noch ca. 2 bis 5 Tage durch den Sauerstoff in der Luft reagieren. In einigen wenigen Fällen, welche auch von der eigenen Haarstruktur abhängig sind, führte das zu einem leicht bläulich-violetten Schimmer. Dieser Schimmer verliert sich jedoch innerhalb von 24 bis 48 Stunden.

Wenn man all das beachten, kann es zum eigentlichen „Färben“ gehen.

22

03 2011

Farbshampoo für die ersten grauen Haare

Jeder Mensch bekommt Sie, die einen früher die anderen später. Die Rede ist von grauen Haaren.
Die ersten grauen Haare treten meist vereinzelt auf und sind noch lange kein Grund zur Panik. Wer seine Haare oft tönt oder coloriert kann bereits dadurch die ersten grauen Strähnchen abdecken.

Diejenigen die allerdings eine schöne Naturhaarfarbe haben und diese nicht überfärben möchten, sind Farbshampoos eine Alternative. Die Wirkungsweise eines Farbshampoos ist ähnlich einer normalen auswaschbaren Tönung. Nur mit dem Unterschied das das Farbergebnis nur bis zur nächsten Haarwäsche anhält. Die Farbpigmente setzen sich ähnlich einer normalen Tönungs nur oberflächlich an der Haarstruktur fest und dringen nicht in die Haarstruktur ein. Somit werden die natürlichen Haarpigmente nicht verändert und die Naturhaarfarbe bleibt.

Ein Farbshampoo kann man in jedem Drogeriemarkt erhalten. Die Anwendung unterscheidet sich nicht von einem herkömmlichen Shampoo. Die Haare werden vor dem Shampoonieren gründlich von Pflegeresten befreit und dann mit dem Shampoo gewaschen. Allerdings ist die Einwirkungszeit bei einem Farbshampoo etwas länger. Mann sollte also das Shampoo gründlich einwirken lassen, eine Verlängerung der Einwirkzeit verstärkt auch die Farbwirkung. Im Anschluß wird alles gründlich ausgespült und die Haare strahlen in einem neuen Glanz. Erste graue Haare kann man dadurch auch perfekt überdecken.

Beim Haarstyling kann man danach anstelle eines herkömmlichen Schaumfestigers auch zur einem Farbfestiger greifen. Dieser sollte allerdings im Ton zum Farbshampoo passen. Der Farbfestiger festigt und stylt die Haare wie die herkömmlichen Schaumfestiger, allerdings legt der Farbfestiger noch zusätzlich einen Hauch von Farbe um das Haar.

18

03 2011