Posts Tagged ‘graues Haar’

Zurück zu den grauen Haaren.

Viele Frauen haben bei den ersten Anzeichen von grauen Strähnen bereits ihre Haare gefärbt um die grauen Haare zu überdecken. Das mag zwar für den ersten Moment hilfreich sein, aber wenn der Ansatz durchkommt sieht man sehr ungepflegt aus.

Für viele Frauen stellt sich dann die Frage: soll ich weiter meine Haare färben oder lasse ich der Natur ihren Lauf und stehe zu meinen grauen Haaren? Wenn Sie sich für ihre Naturhaarfarbe entschieden haben, ist es nur noch eine Frage wie man die Übergangszeit am klügsten gestaltet.

Eine Grundregel ist immer, je intensiver die Haare gefärbt wurden um so sorgfältiger muss der Wechsel der Haarfarbe geplant werden. Bei langen Haaren kann so eine Wechsel schon mal mehrere Monate dauern. Wer dann nicht eine Radikalkur machen möchte, sprich sich seine Haarpracht abschneiden lassen, der sollte beim Haare färben einen schrittweisen Wechsel zu einer hellen Haarfarbe vollziehen. Dafür sollten Sie sich aber mal mit ihrem Frisör unterhalten und das auch von ihm machen lassen, denn graue Haare nehmen Farbe meist unterschiedlich an und das Farbergebnis kann so leicht zu einer Katastrophe werden.

Oder wollten Sie schon immer mal Blond sein? Bei Blondinen fällt der Wechsel von Blond auf Grau nicht so schnell auf. Besonders mit blonden Strähnchen kann man hier optisch sehr gut Resultate erzielen. Aber auch hier sollte der Fachmann zu Rate gezogen werden. Und überlegen Sie sich vorher ganz genau ob das Blond auch Ihnen stehen würde.

Für Brünettes oder Schwarzes Haar sind Intensivtönungen eine gute Übergangslösung. Die grauen Haare werden leicht abgedeckt und mildern so den Kontrast am Ansatz.

29

09 2011

Renaturieren – geht das auch bei mir?

Ist die Welt nicht ungerecht? Während meine Schwiegermutter im stolzen Alter von Mitte 50 noch oder nur ganz wenige graue Haare hat, erwischt es mich mit Anfang 30. Erst war es nur ein einzelnes Haar welches bei mir Panik verursachte. Dann wurden es quasi über Nacht immer mehr.

Ich bin von Natur aus mit einem sehr schönen Rotton bedacht wurden, daher hatte ich in meinem Leben noch keine Erfahrung mit Tönung oder Coloration gemacht. Also einen Profi aufsuchen. Zum Glück habe ich eine gute Freundin welche Friseurmeister ist. Die Ungerechtigkeit der Welt zwischen mir und meiner Schwiegermutter konnte Sie mir zwar nicht erklären aber wenigsten hatte Sie ein Ohr für meine Sorgen. Die natürliche Haarfarbe kann man ja auf unterschiedliche Arten verändern, sei es durch eine Tönung, Tönungswäsche, Cremehaarfarbe oder eine dauerhafte Coloration. Bei allen Produkten wir das haareigene Haarpigment verändert. Sind die Haare dann aber grau muss man genau auf die Packung sehen, denn manche sind für die Grauhaarabdeckung nicht geeignet. Es gibt aber eine neue Art des Färbens für graue Haare. Renaturieren. Das soll die natürliche Haarfarbe zurückbringen, wahrscheinlich nicht beim ersten Mal sondern bei mehrfacher Anwendung. Diese Haarfarbe wirkt ähnlich wie die „normale“ Färbung, allerdings werden keine künstlichen Farbpigmente in das Haar gebracht, sondern auf synthetische Weise hergestellte Vorstufen des Eumelanis. Dieses lagern sich im grauen Haar genau an den Stellen an, wo die natürliche Haarfarbe durch Lufteinschlüsse ersetzt wurde. Wenn alle Lufteinschlüsse im grauen Haar mit diesem Eumelanis gefüllt werden, dann entsteht so ziemlich genau die gleiche natürliche Haarfarbe. Aber auch hier muss man immer mit dem gleichen Produkt nach färben. Wenn man das Färbungsmittel nicht mehr verwendet kommen die grauen Haare wieder.

Für mich war zwar die Methode neu – aber leider nicht für mich geeignet. Denn diese Art des Färbens funktioniert nur bei dunklen Haaren. Die blonden und rötlichen Haarfarben lassen sich nicht so einfach „renaturieren“. Also hätte ich einen rotbraunen Haarton, würde ich nur das Braun zurückbekommen, der Rotschimmer wäre aber dahin. Um meine kupferrote Haarpracht zu erhalten, werde ich eine Coloration im herkömmlichen Sinn verwenden.

15

01 2011