Posts Tagged ‘Haar-Styling’

Keine Zeit für das morgendliche Styling?

Wieder mal verschlafen? Keine Zeit für das Frühstück und schon gar nicht um die Haare ordentlich zu stylen? Keine Frage, jeder kennt solche Tage. Dabei ist das aber noch lange kein Grund den ganzen Tag mit schlecht gestylten Haaren zu verbringen. Denn es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen man schnell und einfach die Haare in Form bringen kann.

Das Haargummi – der universeller Helfer bei Bad Hair Days

Gerade bei Frauen die mit kraftlosem Haar zu kämpfen haben, ist das Haargummi eine echt schnelle Lösung bei morgendlichen Zeitproblemen. Einfach die Haare zu einem Zopf zusammen binden und schnell etwas Haarfestiger in die Spitzen geben und schon sind die kraftlos herunterhängenden Haare gut kaschiert.

Ein Revival – das Haarband

In den sechziger Jahren wurde das Haarband durch die Hippie-Bewegung bekannt. Doch auch heute ist ein Haarband ein sehr gern genommenes Accessoire. Kein Wunder, denn es gibt Haarbänder in vielen verschiedenen Versionen – ob nun ganz dünn, breit, mit Federn oder Häkelblumen verziert – ein Haarband lässt sich universell einsetzen. Eben auch, wenn mal morgens nicht soviel Zeit zum Stylen der Haare ist. Ich nutze das Haarband sehr gern, wenn keine Zeit zum Haare waschen war und ich einen fettigen Ansatz verdecken möchte. Die Haare mache ich dann wahlweise zu einem Haardutt zusammen oder trage sie als tiefsitzenden Pferdeschwanz. Damit das Haarband aber über den Tag hinweg nicht verrutscht, sollte man das Band mit seitlichen Haarnadeln fixieren.

Trockenshampoo – für alle die morgens keine Zeit für die Haarwäsche haben

Viele Frauen waschen sich gern am Morgen die Haare. Doch wenn man eh schon unter Zeitdruck ist, dann ist gerade für solche eine Prozedur überhaupt keine Zeit. Abhilfe schafft hier das sogenannte Trocken-Shampoo. Es lässt sich problemlos auftragen. Kurz einwirken lassen und dann alles wieder gründlich ausbürsten. Gegenüber dem Ausbürsten greife ich aber lieber zum Föhn. Kurz angestellt und die Haare über Kopf durchgepustet – so verbleiben garantiert keine Reste vom Trocken-Shampoo im Haar. Der schöne Effekt vom Trockenshampoo ist nicht nur, dass sich die Haare frischer anfühlen. Sie riechen auch so. Allerdings sollte man das Trocken-Shampoo nur in Notfällen nehmen, da bei einem übermässigen Gebrauch die Haare trocken werden können.

31

08 2014

Haarwachs – das beliebte Stylingprodukt bei Männern und Frauen

Haarwachs – englisch auch Hair Wax genannt- ist gerade bei Frauen mit kurzen oder mittellangen Haaren ein sehr beliebtes Stylingprodukt für die Haare. Doch nicht nur Frauen greifen gern zu Haarwachs, auch die Männerwelt nutzt dieses Stylingprodukt oft und gern.

Anwendung – ein Klecks reicht aus

Bei der Anwendung von Haarwachs braucht man eigentlich nicht viel zu beachten. Die weiße, feste Masse wird zum Stylen in das nasse oder trockene Haar gegeben.
Dazu nimmt man einen kleinen Klecks des Haarwachses und verreibt es zunächst zwischen den Handflächen. Dann kann man mit dem gewünschten Styling der Haare beginnen. Allerdings sollte man mit der Menge des Haarwachses vorsichtig sein. Es reicht ein kleiner Klecks um die Haare zu stylen. Nimmt man mehr, geht man das Risiko ein, dass die Haare schnell fettig aussehen. Ausserdem wird die Frisur unnötig beschwert und das Styling-Ergebnis wird Sie eher enttäuschen.

Einfache Entfernung und unzählige Stylingvarianten

Das macht das Haarwachs in der Anwendung so beliebt. Das Haarwachs kann man am Abend ganz einfach mit der Bürste wieder aus dem Haar kämmen. Die meisten Produkte lassen sich so einfach und unkompliziert wieder entfernen. So können Sie jeden Tag wieder auf ein Neues neue Stylingideen mit dem Haarwachs umsetzen.  Mittlerweile sind die am Markt befindlichen Haarwachs-Produkte zum Teil auch flexibel einsetzbar. Das heißt, dass Haarwachs wird nicht in den Haaren hart. So kann man immer wieder seine Haare so lange modillieren, bis diese dem gewünschten Stylingeffekt angepasst sind.

Ein schöner Nebeneffekt von Haarwachs ist auch, dass er bei Frauen und Männern mit feinen oder dünnen Haaren für deutlich mehr Volumen sorgt. Durch die Anwendung kann man optisch mehr Volumen und Glanz in die Haare zaubern.

28

02 2014

Für ein längeres Farbergebnis

Ich coloriere meine Haare in regelmäßigen Abständen. Allerdings finde ich, dass gerade jetzt in den Sommermonaten die Farbe nach ein paar Haarwäschen manchmal nicht mehr so glänzt. Aber muss man deswegen immer gleich nach färben?

Wer seinen Farbton auffrischen will, ohne erneut zu colorieren, für den sind Farbshampoos eine echte Alternative. Dem Farbshampoo sind Farbpigmente hinzugefügt, vielleicht zu vergleichen wie eine normale Tönungswäsche. Diese Farbpigmente werden durch den Waschvorgang nur oberflächlich am Haar angelagert, so werden die natürlichen Haarpigmente nicht verändert. Dies finde ich vor allem für Frauen wichtig, die nur ihre natürliche Haarfarbe etwas auffrischen wollen.

Benutzt wird das Farbshampoo wie ein normales Shampoo, nur das man das Farbshampoo am für eine bessere Wirkung etwas länger einwirken lassen sollte. Ich lasse das Shampoo meist ca. 10 Minuten drauf, wasche also meine Haare zuerst und dann erst den Körper.

Mein Fazit: um die eigene Haarfarbe zu intensivieren oder wie in meinem Fall, die Coloration etwas aufzufrischen und den Intervall zur nächsten Coloration zu verlängern, ist das Farbshampoo bestens geeignet. Ich persönlich habe mich übrigens für ein Produkt entschieden, welches mit natürlichen Acai-Essenzen und natürlichen Feuertulpen-Essenzen angereichert ist. Das gibt meinen Haaren einen schönen glänzenden Rotton. Übrigens ist dieses Farbshampoo ohne künstliche Farb- und Duftstoffe. Ebenso kommt dieses Farbshampoo ohne Silikone oder Paraffin- und Mineralöle aus.

30

06 2011