Posts Tagged ‘Spülungen’

Selbstgemachte Spülungen für fettige und schuppige Haare

Viele Frauen neigen zu fettigen Haaren. Schuld daran ist eine Überproduktion der Talgdrüsen, die zu viel Fett auf die Kopfhaut abgeben. Linderung verspricht die Hufflattichspülung, die ich ebenfalls in dem alten „Rezepte“-Buch meiner Großmutter gefunden habe.

Sie brauchen 3 Teelöffel Huflattichblüten, erhältlich im Reformhaus oder in der Apotheke. Diese geben Sie in einen Topf und übergießen das ganze mit einer Tasse kochenden Wasser. Das ganze nun abdecken und ungefähr zehn Minuten ziehen lassen. Nach den zehn Minuten alles mit einem großen Sieb abseihen und in eine Flasche umfüllen. Mit der hergestellten Mischung spülen Sie die Haare nach dem Waschen einfach durch. Aber nicht auswaschen, die Spülung verbleibt bis zur nächsten Wäsche im Haar.

Wer unter schuppigen Haaren leidet – der sollte mal eine Thymianspülung ausprobieren. Dieses Rezept ist etwas aufwendiger, nicht in der Herstellung sondern im Beschaffen der Zutaten. Aber mit etwas Glück findet man alles zusammen in der Apotheke oder im Reformhaus. Sie brauchen einen Teelöffel Thymian, einen Teelöffel Ackerschachtelhalm und einen Teelöffel Rosmarin. Ob nun frisch oder getrocknet ist egal, wer sich also mit den einheimischen Gewächsen auskennt, kann diese auch selbst sammeln. Aber zurück. Sie haben das nun alles in einen Topf gegeben und übergießen nun die Mischung mit einer Tasse kochenden Wasser. Der Topf wird nun zugedeckt und man lässt das ganze zehn Minuten ziehen. Danach wird alles durch ein großes Sieb abgeseiht und in eine Flasche umgefüllt. Fügen Sie der Mischung nun einen Schuss Obstessig als Abschluss dazu. Auch diese Mischung verwenden Sie nach dem Haare waschen und spülen diese nicht aus.

Diese Spülungen herzustellen geht wirklich ganz einfach und macht auch noch Spaß.

Tags:

30

06 2011

Spülungen mal selbermachen

Fast jede Frau benutzt heutzutage eine Spülung nach dem Haare waschen. Ist ja auch kein Wunder, denn nach der Anwendung sind die Haare weicher und lassen sich auch besser kämmen.

Wer mal selber eine Spülung herstellen will, der sollte jetzt weiterlesen. Ich habe in einem alten Hausmittel-Buch von meiner Oma folgende Rezepte gefunden.

Für glänzendes Haar soll die heimische Brennnessel sorgen. Da die ja bekanntlicherweise überall wächst, habe ich es mal ausprobiert. Man pflückt ganz einfach eine Hand voll Brennnesselblätter und übergießt diese mit einem halben Liter kochenden Wasser. Das ganze muss jetzt gut abgedeckt für mindestens drei Stunden stehen gelassen werden. Nach Ablauf der drei Stunden wird der Sud abgeseiht mit Hilfe eines großen Siebs. Jetzt kommt der Obstessig dazu, ungefähr einen viertel Obstessig fügen sie zu dem abgeseihten Sud dazu. Am besten und einfachsten ist es, den Sud von den Brennesseln gleich in eine Flasche zu füllen und dann den Obstessig direkt in die Flasche zu geben. Das erfordert aber ein ganz genaues Auge, den sonst geht die Hälfte daneben. Ist alles gut abgefühlt, kann man die Mischung nutzen. Die Haare werden ganz normal gewaschen und nach dem Waschvorgang mit der selbstgemachten Spülung behandelt. Die Spülung einfach auf die Haare geben und gut ein massieren. Aber diese Spülung wird nicht wie die herkömmlichen Spülungen ausgewaschen, sondern bleibt im Haar.

Lust auf mehr – dann lesen Sie doch den noch den nächsten Text. Da geht es dann um hausgemachte Spülungen für fettige und schuppige Haare.

30

06 2011