Posts Tagged ‘unreine Haut’

Nie wieder Mitesser

Träumen Sie auch von einem makellosen Teint? Mit Sicherheit sind sie mit diesem Wunsch nicht allein, allerdings sieht die Realität anders aus, denn die wenigsten Frauen haben einen makellosen Teint. Häufigstes Problem dabei sind unschöne schwarze Punkt – die Rede ist von Mitesser.

Was sind Mitesser und wie entstehen sie eigentlich?

Komedonen, das ist der wissenschaftliche Bezeichnung für die hässlichen schwarzen Punkte. Wenn unsere Poren durch verhornte Hautschüppchen oder Schutz verstopfen, dann entstehen die sogenannten Komedonen. Aufgrund der Tatsache, dass die Pore verstopft ist kann der produzierte Talg nicht mehr abfließen. Daher weiten sich die Poren und der Talg wird sichtbar. Talg ist eigentlich eher weiß, warum sind dann Mitesser eigentlich schwarze Punkte? Im Talg ist Melanin eingelagert und diese reagiert mit Luft und oxidiert. Daher die schwarzen Punkte.

Gerade auf der Stirn, dem Kinn und der Nase sind die schwarzen Punkte anzutreffen, da hier unsere Haut den meisten Talg produziert. Allerdings können Mitesser auch im gesamten Gesicht auftreten. Häufig sind gerade Jugendliche in der Pubertät davon betroffen, da hier der Körper viel mehr Talg produziert aufgrund der Hormonumstellung.

Was hilft gegen Mitesser?

Wer unter unreiner Haut leidet, für den ist die richtige Pflege das allerwichtigste. Jedoch sollte man einen Blick auf die Produkte werfen, da diese nicht fettend oder den Talg noch zusätzlich fördern solten. Morgens und abends mit dem Pflegeprodukt das Gesicht gründlich waschen und danach eincremen. Auch hier gilt aber wieder, keine rückfettenden Cremes benutzen, da diese die Poren wieder verstopfen können. Um die verhornten Hautschüppchen sanft zu entfernen, sollte einmal pro Woche ein Peeling auf der Tagesordnung stehen. So werden auch die Poren wieder geöffnet und der Talg kann abfließen.

Wenn die Anzahl der Mitesser überhand nimmt, dann empfiehlt sich der Gang zur nächsten Kosmetikerin. Ich weiß, dass viele der Versuchung unterliegen die Mitesser selber auszudrücken. Allerdings ist dabei die Gefahr, dass sich der Mitesser entzündet sehr groß. Sie richten damit mitunter mehr Schaden an als die ganze Angelegenheit wert ist.

15

06 2016

Buttermilch – ein wahres Schönheitselexier

Es ist wohl das leckerste Nebenprodukt der Butterherstellung. Die Rede ist von Buttermilch. Diese leicht dickflüssige Getränk ist äußerst fettarm, weshalb es auch im Rahmen von vielen Diäten als Getränk genannt wird. Aber nicht nur für unsere Figur ist Buttermilch ein wahrer Segen, auch für unsere Haut ist das milchähnliche Getränk ein echter Segen. Ich habe hier mal ein paar Vorschläge für die Verwendung von Buttermilch notiert.

Die Buttermilch als Gesichtsmaske

Das Gesichtsmasken einen hautstraffenden Effekt haben ist hinlänglich bekannt. Mit einer Buttermilchmaske erleben sie aber nicht nur diesen Effekt. Nach der Anwendung erscheint die Gesichtshaut auch deutlich klarer und frischer. Positiver Nebeneffekt: diese Maske ist schnell hergestellt und schont aufgrund der günstigen Herstellung auch den Geldbeutel. Für eine Buttermilchmaske benötigt man nämlich nur Buttermilch und Olivenöl. Nehmen sie rund 100 ml der Buttermilch und mischen sie diese mit 30 ml Olivenöl. Beides gut vermengen und auftragen. Nach circa 30 Minuten wird die selbstgemachte Gesichtsmaske mit lauwarmen Wasser gründlich abgewaschen.

Baden Sie in Buttermilch

Kleopatra machte es vor – ihr Bad in Milch und Honig ist inzwischen legendär. Doch nicht nur Milch macht unsere Haut samtweich. Buttermilch in Kombination mit Honig hat den gleichen Effekt. Alles was man benötigt für dieses fast schon luxeriöse Badeerlebnis: ein Glas Honig und einen Liter Buttermilch. Probieren Sie es aus – sie werden nach dem Bad eine zarte Haut von Kopf bis Fuß spüren.

Leiden Sie unter Augenringen und dicken Tränensäcken?

Sagen sie Augenringen und dicken Tränensäcken mit Hilfe der Buttermilch den Kampf an. Nehmen sie ganz einfache Wattepads zur Hand und tränken sie diese in die Buttermilch. Anschließend auf die Augen legen. Die Buttermilch lindert Schwellungen uns sorgt dafür das die Haut besser durchblutet wird. Ergo gehören Augenringe und Tränensäcke der Vergangenheit an.

Probieren Sie doch mal diese Tipps rund um die Verwendung von Buttermilch aus. Sie werden sehen, ihre Haut wird es ihnen danken.

14

06 2016

Unreine Haut muss nicht sein

In der heutigen Zeit achten wir auf ein perfektes Äußeres. Schicke Kleidung ist dabei ebenso selbstverständlich für uns wie gepflegte Haare und eine reine Haut. Doch genau bei der reinen Haut stellt sich oftmals ein Problem dar. Denn nicht nur in der Pubertät quälen wir uns mit unreiner Haut. Unreine Haut kann auch mit 20 oder 30 noch auftreten. Doch was versteht man unter unreiner Haut und wie kann man diese effektiv bekämpfen?

Was ist Unreine Haut

Unter Unreiner Haut versteht man zum einen Komedone, umgangssprachlich auch Mitesser genannt. Diese kleinen, schwarzen Knötchen sind häufig auf der Nase anzutreffen und fallen optisch sehr auf. Aber auch Akne zählt zu der unreinen Haut. Hier widerrum unterscheidet man zwischen 3 Hauptformen der Akne:

    • die “gewöhnliche” Akne, welche durch Mitesser und entzündete Pickel gekennzeichnet ist
    • die sogenannte Kosmetik- oder Kontakt-Akne, welche durch Kosmetika oder Medikamente begünstigt wird
    • und die Mallorca-Akne, bei der der Auslöser das UV-Licht ist

Ursachen für Unreine Haut

Unreine Haut kann jede Altersgruppe betreffen. Wer also denkt, mit Ende der Pubertät ist man die lästigen Mitesser oder Pickel los, der täuscht sich gewaltig. Gerade Personen, deren Haut übermäßig viel Talg produziert, leiden unter Mitessern. Mitesser entstehen, wenn die Oberhaut stark verhornt ist. Der Ausgang des Follikelkanals ist dann wie mit einer Art Pfropfen verschlossen. Die typisch schwarze Farbe erhält der Mitesser dann durch die Reaktion des Farbstoffes Melanin mit dem Sauerstoff der Luft. Entzünden sich solche Mitesser, dann spricht man von Pickel. Charakteristisch für Pickel sind die Eiterherde an den Spitzen. Bei der Entstehung von Akne spielen unsere Hormone eine sehr große Rolle. Kein Wunder also, dass viele Jugendliche in der Pubertät unter Akne leiden. Aber auch bei hormonbedingten Erkrankungen kann es zu Akne kommen. Ebenso bei Hormonschwankungen, wie beispielsweise den Wechseljahren oder beim weiblichen Zyklus.

Unreine Haut – was hilft?

Pflegen sie ihre Haut – gönnen sie sich ein paar Momente der Ruhe. Und genau diese Minuten sollten sie für eine Anti-Pickel-Maske nutzen. So reinigen sie ihre Haut schnell und beugen Mitessern und Pickeln effektiv vor.

30

11 2015