Tipps zum leichteren Haarekämmen

Nicht nur bei Kindern kann es nach dem Haarewaschen zu Tränen kommen, da die Haare nicht leicht durch zu kämmen sind. Auch Erwachsene haben häufig darunter zu leiden, dass sich die Haare schlecht durchkämmen lassen aufgrund von Knoten im Haar. Dabei betrifft dies häufiger Frauen mit Locken als Frauen die feines Haare haben. Doch wie kann man seine Haare ohne Tränen kämmen? Kann man den Knoten im Haar vorbeugen?

Um den Knoten im Haar vorzubeugen, sollten Sie bereits vor der Haarwäsche schon die Haare durchkämmen. Alte Stylingreste werden so entfernt und die Knotenbildung minimiert. Bei der Haarwäsche sollte man darauf achten, dass das Shampoo nur leicht einmassiert wird. Wer beim Haare shampoonieren zu wild auf der Kopfhaut agiert, der kann mit Knoten im Haar schon förmlich rechnen. Für eine bessere Kämmbarkeit sollte nach dem Haarewaschen ein Conditioner aufgetragen werden. Waschen Sie die Haare wie bisher und spülen Sie das Shampoo gut aus. Der Conditioner wird nun auf das Haar aufgetragen und verbleibt hier für ein paar Minuten bevor er danach gründlich ausgespült werden.

Nach dem Haarewaschen sollte man die Haare in ein Handtuch einwickeln und dann vorsichtig ausdrücken, allerdings nicht zu fest. Bewährt haben sich hier übrigens Handtücher aus Microfaser, da diese deutlich mehr Feuchtigkeit aufnehmen als herkömmliche Handtücher. Auf keine Fall sollten die Haare wild trocken gerubbelt werden, da sich hier die Haare unnötig verhaken.

Beim Haarekämmen kommt es hauptsächlich auf die Geduld und die Richtung an. Am besten ist es das Haar im trockenen Zustand zu kämmen, denn nasses Haar ist viel anfälliger für Schäden als trockenes Haar. Sie können schon vor dem Kämmen das Haar mit den Fingern entwirren bevor Sie zum Kamm greifen. Mit dem Kämmen der Haare sollte man immer von den Spitzen her beginnen und sich langsam nach oben arbeiten. Der Grund: beginnen Sie am oberen Haaransatz, dann schieben sie die Knoten immer weiter nach unten, bis dann an den Spitzen ein wahres Wirrwar entsteht. So sind Schmerzen vorprogrammiert. Als Kamm eignen sich grobgezinkte Kämme aus Holz oder Hartgummi. Bei einem Kamm aus Plastik laden sich die Haare auf.

31

07 2014

Comments are closed.