Wirkung eines Anti-Schuppen-Shampoos

Wer kennt Sie nicht – die kleinen weißen Punkte, die vorzugsweise gerade auf dunklen Sachen ins Auge des Betrachters fallen. Die Rede ist natürlich von Schuppen. Ein sehr häufiges Haarproblem, welches nicht nur Frauen sondern auch Männer betrifft. Kein Wunder also, dass Anti-Schuppen-Shampoos in fast jedem deutschen Haushalt zu finden sind. Doch wie wirken diese überhaupt? Was muss man bei der Anwendung beachten? Und wie lange sollte man eigentlich ein Anti-Schuppen-Shampoo benutzen?

Damit ein Anti-Schuppen-Shampoo auch wirklich effektiv arbeiten kann, ist es wichtig bei der Art der Schuppen zu unterscheiden. Es gibt nämlich trockene und fettige Schuppen. Bei den trockenen Schuppen ist eine trockene Kopfhaut häufig die Ursache. Optisch sieht man die trockenen Schuppen als kleine weiße Punkte, die von den Haaren “herab fallen”. Das passende Produkt für trockene Schuppen, bekämpft also nicht nur die Schuppen, sondern spendet auch der trockenen Kopfhaut Feuchtigkeit. Bei fettigen Schuppen produziert die Kopfhaut mehr Talg als üblich. Hier ist ein Anti-Schuppen-Shampoo wichtig, dass eben nicht nur die Schuppen sondern auch die vermehrte Talgproduktion der Kopfhaut bekämpft. Die Unterscheidung zwischen beiden Schuppen-Typen ist wichtig für die Wahl des Shampoos. Denn wer fettige Schuppen hat und ein Shampoo für trockene Schuppen wählt, der kann unter Umständen die Schuppenbildung zusätzlich verschlimmern anstatt zu verbessern.

Wie lange man ein Anti-Schuppen-Shampoo anwenden sollte, hängt immer davon ab, wie stark der Befall mit Schuppen ist. Ist der Befall nur mäßig, dann reicht eine kurzfristige Anwendung sicherlich aus um die Schuppen zu bekämpfen. Bei einem stärkeren Befall ist die Anwendung über Wochen hinweg notwendig. Allerdings sollte man sich auch im klaren sein, dass Schuppen auch jederzeit wieder auftreten können.

30

04 2015

Comments are closed.