Zurück zu den grauen Haaren.

Viele Frauen haben bei den ersten Anzeichen von grauen Strähnen bereits ihre Haare gefärbt um die grauen Haare zu überdecken. Das mag zwar für den ersten Moment hilfreich sein, aber wenn der Ansatz durchkommt sieht man sehr ungepflegt aus.

Für viele Frauen stellt sich dann die Frage: soll ich weiter meine Haare färben oder lasse ich der Natur ihren Lauf und stehe zu meinen grauen Haaren? Wenn Sie sich für ihre Naturhaarfarbe entschieden haben, ist es nur noch eine Frage wie man die Übergangszeit am klügsten gestaltet.

Eine Grundregel ist immer, je intensiver die Haare gefärbt wurden um so sorgfältiger muss der Wechsel der Haarfarbe geplant werden. Bei langen Haaren kann so eine Wechsel schon mal mehrere Monate dauern. Wer dann nicht eine Radikalkur machen möchte, sprich sich seine Haarpracht abschneiden lassen, der sollte beim Haare färben einen schrittweisen Wechsel zu einer hellen Haarfarbe vollziehen. Dafür sollten Sie sich aber mal mit ihrem Frisör unterhalten und das auch von ihm machen lassen, denn graue Haare nehmen Farbe meist unterschiedlich an und das Farbergebnis kann so leicht zu einer Katastrophe werden.

Oder wollten Sie schon immer mal Blond sein? Bei Blondinen fällt der Wechsel von Blond auf Grau nicht so schnell auf. Besonders mit blonden Strähnchen kann man hier optisch sehr gut Resultate erzielen. Aber auch hier sollte der Fachmann zu Rate gezogen werden. Und überlegen Sie sich vorher ganz genau ob das Blond auch Ihnen stehen würde.

Für Brünettes oder Schwarzes Haar sind Intensivtönungen eine gute Übergangslösung. Die grauen Haare werden leicht abgedeckt und mildern so den Kontrast am Ansatz.

29

09 2011

Comments are closed.