Die Sommertrends für 2016

Muss man jeden Trend mitmachen? Diese Frage habe ich mir gestellt, als ich bei Google die Suchanfrage “Sommertrends 2016” eingegeben habe. Laut eines Magazins wurden bei der Fashion Week die Trends für den kommenden Sommer auf dem Laufsteg gesichtet. Was alles dabei war?

1 . Lederkleider

Finde ich ziemlich praktisch an heißen Sommertagen. Denn wer mag es nicht verschwitzt und klebrig herum zu laufen.

2. Krepphaare

Ja der Grusellook der 90iger Jahre ist zurück. Fand ich damals schon alles andere als schön und das wird sich nicht ändern.

3. Tennis-Mode

Man sieht so aus als ob man zum Sport geht, bleibt aber lieber in einem gemütlichen Cafe sitzen. In diesem Sommer ist der Sport-Look total angesagt. Ob man dann auch noch Sport macht, bleibt jedem selbst überlassen – die Hauptsache ist, man sieht danach aus. Irgendwie ist das so, als ob man sich selber in die Tasche lügt.

4. Folklore-Mode

Ja die bäuerliche Folklore Mode hat es auf die Laufstege geschafft. Aber jenseits von Bayern sieht ein Dirndl meiner Meinung nach irgendwie nicht aus. Wie Heidi genauso wenig nach Frankfurt passt.

5. Mini-Rucksäcke

Und schon wieder ein Trend, der aus dem Keller geholt wurde. Wer will schon Frauen sehen, die sich solche kleinen Mini-Rucksäcke aufsetzen. Albern. Noch komischer wird es allerdings bei der Farbauswahl. Denn wer trendy sein will, der setzt sich rosafarbene Mini-Rucksäcke auf.

6. Kettengürtel und Strohhut

Der gute alte Kettengürtel – zu seiner Zeit das Must-Have bei den Hippies. Ist zwar auf einem Kleid sehr schön anzusehen, aber nicht besonders alltagstauglich. Aber Mode soll ja in den meisten Fällen auch nicht alltagstauglich sein (siehe weiter oben – Lederkleid). Der Strohhut passt perfekt zu Sonne, Strand und Meer – aber in der Großstadt damit herumzulaufen ist wie Crocodile Dundee in der größen Stadt.

Also mein Fazit: man kann ja jeden Trend mitmachen, aber ich für meinen Teil lasse die Trends für den Sommer 2016 ganz getrost ausfallen.

31

03 2016

Comments are closed.