Haut und Haare – was ändert sich wenn wir älter werden?

Wir werden alle Alt, das ist nun mal der Lauf der Dinge. Klar, den meisten Frauen passt das überhaupt nicht. Aber es liegt nun mal in der Natur, dass wir den natürlichen Alterungsprozess nicht aufhalten können. Gleichwohl können wir ihn jedoch verzögern. Und damit sollte man nicht erst anfangen, wenn die ersten Falten oder grauen Haare sichtbar geworden sind. Nein. Schon die Haut und unsere Haare ab 30 benötigt eine andere Pflege als mit zwanzig.

Denn unser Stoffwechsel arbeitet bereits ab dem 30 Lebensjahr langsamer. So kann man beobachten, dass die Haut mit zunehmenden Alter immer empfindlicher und vor allem trockener wird. Oftmals sieht unsere Haut dann auch bei genauem Betrachten uneben und matt aus. Der Grund dafür ist simple. Denn je älter wir werden um so weniger produziert unser Organismus den natürlichen Feuchtigkeitsbinder, der zwischen unseren verschiedene Hautschichten vorkommt. Durch den Feuchtigkeitsbinder bleibt unsere Haut prall gefüllt. Nimmt der also ab, dann lässt das unsere Haut sichtbar altern. Ein weiterer Grund ist die verminderte Erneuerung der Zellen. Mit zwanzig erneuert sich unsere oberste Hautschicht grob gesagt alle 28 Tage. Sind wir in den dreißiger Jahren, dann geschieht dies nur noch alle 40 Tage.

Bei den Haaren stellen wir den Alterungsprozess ebenfalls fest. Wie bei unserer Haut spielt auch bei unseren Haaren der verlangsamte Stoffwechsel eine große Änderung. Mit zunehmenden Alter werden unsere Haarwurzeln nicht mehr so gut durchblutet. Auch die Versorgung mit Nährstoffen, die für ein gesundes Haarwachstum wichtig sind, wird weniger. Dies macht sich bei unseren Haaren bemerkbar, da diese im Alter etwas dünner aussehen. Sie verlieren Volumen und Dichte. Gleichwohl geht auch der Glanz verloren. Die Oberfläche unserer Haare wird im Alter poröser. So kann sich das Licht nicht mehr so gut auf der Oberfläche brechen und die Haare erscheinen im Allgemeinen glanzlos.

Sorgen Sie also dafür, dass der Stoffwechsel nicht zum erliegen kommt. Eine gesunde, vor allem zinkreiche Ernährung kommt unseren Haaren und der Haut in diesen Zeiten sehr entgegen. Doch nicht nur die Ernährung ist wichtig. Auch bei den Pflegeprodukten sollten Sie sich nun nach den eigenen Bedürfnissen richten. Eine Feuchtigkeitscreme sollte daher bereits ab dem 30 Lebensjahr auf dem Pflegeplan stehen. So wird der Haut eine Extra-Portion Feuchtigkeit wieder zurück gegeben.

29

10 2015

Comments are closed.