Hilfe, erste graue Haare!

Das erste graue Haar ist für viele Männer und Frauen eine regelrechte Katastrophe, denn graue Haare sind ein deutliches Zeichen für die Vergänglichkeit der Jugend. Und auch mit dem Ausreißen des Haares kann dieser Vorgang leider nicht aufgehalten werden. Ein Enzymmangel in der Haar-Follikelzelle, welche für die Bildung vom Haar verantwortlich ist, sorgt für das Ergrauen des Haares. Forscher haben festgestellt, dass ein bestimmtes Enzym in den Follikelzellen für die Farbproduktion verantwortlich ist, indem dieses das Stoffwechselnebenprodukt Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff zerlegt. Dadurch wird das Enzym unschädlich. Wird das Enzym aber nicht mehr in ausreichender Menge hergestellt, reichert sich Wasserstoffperoxid in den Zellen an und bleicht die Haare aus.

Ein weiteres Enzym regeneriert zudem Sauerstoffschäden an Proteinen. Diese können aber von den alternden Haar-Follikelzellen immer schlechter hergestellt werden. Dadurch können entstandene Schäden immer schlechter repariert werden. Hiervon ist auch der Farbstoff Melanin betroffen, der immer weniger produziert wird. An dessen Stelle werden dann Sauerstoffbläschen im Haar eingelagert. Dadurch erscheint das betroffene Haar dann grau bis weiß. Nach ihrer Entdeckung hoffen die Wissenschaftler, ein geeignetes Mittel gegen das Ergrauen der Haare herstellen zu können.

Wann das erste graue Haar erscheint, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ein Ergrauen im zunehmenden Alter gilt als selbstverständlich. Anders sieht es aus, wenn graue Haare schon gehäuft in jungen Jahren auftreten. Dies kann durchaus ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit Seele oder Körper nicht stimmt. Um den Ursachen hierfür auf den Grund zu gehen, sollte immer ein Arzt konsultiert werden, denn es kommen verschiedene Ursachen für das vorzeitige Ergrauen infrage. So kann eine Übersäuerung vorliegen oder ein akuter Nährstoffmangel, der dringend einer Behandlung bedarf. Aber auch Stress und eine instabile Psyche können zum Ergrauen führen. Selten kommt es auch vor, das Menschen nach schweren Schicksalsschlägen über Nacht fast gänzlich ergrauen. Hier ist eine therapeutische Behandlung ratsam.

Wann man im Alter ergraut, hängt immer von der genetischen Veranlagung der Eltern ab, ein Blick auf deren Haar lässt gute Prognosen über das eigene Ergrauen treffen. Diese Aussichten sollten aber niemanden ärgern, denn heutzutage gibt es verschiedenste Haarpflege-Produkte, die den Grauschleier einwandfrei überdecken können. Fest steht allerdings, dass man natürlich im Kampf gegen graue Haare hartnäckig bleiben muss.
Die Alternative zum Strähnen, Tönen und Färben ist eine ordentliche Portion Selbstvertrauen. Den Männern sagt man ja immerhin nach, dass erste graue Haare sie interessant machen, warum sollte dies also nicht auch auf Frauen zutreffen?

07

12 2010

Comments are closed.